Auf einen Blick

Wir sind ein anerkannter, gemeinnütziger Verein aus Flensburg (Harrislee) und unterstützen ein Waisenhaus in Likoni, einem Armenviertel in Mombasa (Kenia).

Nach einem Besuch dort im Jahr 2013 wurde uns der Bedarf an einem Heim, welches völlig und ausschließlich zum Wohle der Kinder und der Gemeinnützigkeit handelt, bewusst.
Im Juni 2014 wurde dieses Waisenhaus “GARDEN of HOPE” gegründet und beherbergt z.Zt. 25 Kinder, die durch Armut, Aids oder Terrorismus zu Waisen wurden.

Die 25 Kinder und wir bei unserem Besuch im Februar 2017

Die 25 Kinder und wir bei unserem Besuch im Februar 2017

Wir wollen den Kindern eine gesicherte Zukunft, qualifizierte Schulausbildung und eine Berufsausbildung ermöglichen. Dadurch sind sie später in der Lage eine eigene Familie erfolgreich zu führen und in sozialer Verantwortung ebenfalls Anderen zu helfen. Nur so lässt sich auch langfristig der Flüchtlingsstrom nach Europa minimieren.

Im großen Aufenthaltsraum des Hauses wird gegessen, gespielt und gewissenhaft die Hausaufgaben erledigt.

Im großen Aufenthaltsraum des Hauses wird gegessen, gespielt und gewissenhaft die Hausaufgaben erledigt.

Die Spenden gehen ungekürzt in die Einrichtung und werden für den Betrieb des Heims, Nahrungsmittel, Schulgebühren, medizinische Versorgung und Kleidung benötigt. So versuchen wir als gemeinnützig anerkannter Verein eine gesicherte finanzielle Grundlage dafür zu schaffen.

Die traumhafte Lage des Hauses - direkt am Meer.

Die traumhafte Lage des Hauses – direkt am Meer.

Die Idee

Angefangen hat alles damit, dass wir, das sind Marie Becker und Nele Fulde, im Sommer und Herbst 2013 einen Freiwilligendienst in Kenia gemacht haben.

Zufälligerweise sind wir beiden Flensburgerinnen auch dort am selben Ort aufeinander getroffen: in Likoni, einem ärmlichen Vorort von der Küstenstadt Mombasa, bei unserer brasilianischen Gastmutter und der späteren Waisenhausgründerin Ana Paula Marins. Unsere Aufgabe war es dort, in einer kleinen Schule die Lehrerin beim Unterrichten zu unterstützen. 0015 NeFu+MaBeck 2013Schnell aber haben wir gemerkt, dass wir in diesem Land mehr helfen können, als nur mit unserer Arbeit.

In Afrika gibt es eine Lösung für viele Probleme: das Geld. Und damit kann man schon mit wenig ganz viel ausrichten!

Wir haben Spendenaufrufe gestartet und konnten mit dem Geld vielen Menschen zu einem besseren Leben verhelfen und ihnen ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubern.

Und auf diese Weise konnte dann auch das Waisenhaus Garden of Hope unserer Gastmutter gegründet werden!

Waisenhaus Likoni

Das großzügige Haus mit weitläufigem Hof direkt am Meer.

Waisenhaus Likoni

In der Küche wird 3 Mal täglich gesundes Essen gekocht.

Waisenhaus Likoni

Eines der drei Schlafzimmer. Jedes Kind hat sein eigenes Bett und jedes Schlafzimmer sein eigenes Bad.

Waisenhaus Likoni

Im Garten wird viel gespielt, Feste gefeiert und unter den schattigen Bäumen gegessen.

Die Entstehung

garden of hopeAls die Brasilianerin Ana Paula Marins im März 2009 über eine brasilianische Hilfsorganisation in das afrikanischen Land Kenia kam, war sie sogleich fasziniert von den Menschen dort, die eine ganz besondere Kultur leben und wahre Lebenskünstler sind. Sie hatte sich so sehr in dieses Land verliebt, dass sie beschloss, im September 2010 als Volontärin nach Kenia auszuwandern und dort den liebevollen, jedoch vom harten Leben und Armut gezeichneten Menschen ein wenig zu helfen.

Über mehrere Jahre half sie nun jungen Müttern, ihre großen Familien zu versorgen, den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen, den arbeitslosen Vätern Arbeit zu verschaffen oder besonders wichtige Krankenhausbesuche und Medizin zu finanzieren, was schon einige Menschenleben gerettet hat.

In Kenia ist, im Gegensatz zu unserem europäischem Standard, der Tod ein ständiger Begleiter. Hunger, Armut, mangelnde Hygiene, unsicherer Straßenverkehr, Terrorismus und viele lebensgefährliche Krankheiten lassen viele Leben viel zu früh enden.

Dadurch gibt es sehr viele Waisen in Kenia, welche in häufig überfüllten, schmutzigen und lieblosen Waisenhäusern um das nackte Überleben kämpfen.

Ana Paula, selber kinderlos, hatte immer ganz besonders mit diesen kleinen, einsamen Wesen großes Mitleid und hat sich ihrer immer ganz besonders angenommen.

In schweren Zeiten hat sie versucht Trost zu spenden und den Alltag durch ganz viel Liebe und Aufmerksamkeit in kleine Feste verwandelt, indem sie besonders gekocht, gebacken oder Eis ausgegeben hat. Sie wusste schon immer, dass diese Kinder Kenias ihre Bestimmung sind und ihr Weg sie zu ihnen geführt hat.

2014 war es dann endlich so weit. Fern von ihren Freunden, ihrer Familie, ihren Liebsten konnte sie mit unserer Hilfe in Likoni, einem armen Vorort Mombasas, ihren Traum Wirklichkeit werden lassen und ihr kleines, eigenes Waisenhaus gründen.

11138999_348500638682874_4631856060959703738_nGanz besonders ist an diesem Waisenhaus, dass Ana Paula ihren Prinzipien treu geblieben ist und nicht nur einen Ort zum Überleben, sondern ein kleines Paradies für ihre Kinder geschaffen hat. In diesem Haus, direkt am Meer gelegen, hat jedes Kind sein eigenes Bett, abwechslungsreiches und reichhaltiges gesundes Essen, Spielmöglichkeiten und das wichtigste: erfährt ganz viel Liebe!

2015-03-21-2

Unser gemeinnütziger Verein

„Wem eigene Schmerzen erspart bleiben,

der muss sich aufgerufen fühlen, die Schmerzen anderer zu lindern“

Dieses Zitat von Albert Schweizer ist der Leitgedanke unseres Vereins.

 

Um dem Waisenhaus in Kenia Unterstützung zukommen zu lassen, haben aus dem Familien- und Freundeskreis aus Flensburg und Umgebung spontan 15 Personen beschlossen, diesen Verein zu gründen. Wir möchten den Kreis erweitern, um das Projekt dauerhaft zu unterstützen und den Kindern eine langfristige Perspektive zu bieten. Im Jahr 2018 sind wir nun bereits über 75 Mitglieder.

Über Unterstützung – egal ob als Vereinsmitglied oder mit einer einmaligen Spende – freuen wir uns immer! Und falls Sie Fragen haben, scheuen Sie sich bitte nicht davor, uns eine E-Mail an info.gardenofhope@t-online.de zu schreiben.

Wie kann man Mitglied werden ?

Senden Sie uns über die o.g. Mailadresse eine kurze Anfrage. Wir schicken Ihnen umgehend einen Antrag zu.

Bankverbindung für Spenden/Beiträge:

Nord-Ostsee Sparkasse:
IBAN: DE16 2175 0000 0000 0017 76
BIC:    NOLADE21NOS

Spenden an unseren Verein gelten als gemeinnützig, daher erhalten Sie von uns eine Spendenquittung (bitte Absenderadresse nicht vergessen!).